Übersicht

uebersichtsplan

1

01

Tee 1

Länge: 335 m (287 m)
Bunker: 1
Par: 4
Hcp: 11

Besonderheiten: Ein faires Eröffnungsloch. Etwas links anspielen – Achtung links Auslinie – rechts Büsche und Driving-Range.

2

02

Tee 2

Länge: 457 m (369 m)
Bunker: 1
Par: 5
Hcp: 5
Besonderheiten: Der Abschlag sollte etwas rechts auf dem Fairway liegen, damit der zweite Schlag auf die Landzunge links möglich wird. Der dritte Schlag kann dann sicher auf dem Grün landen.

.

3

03

Tee 3

Länge: 381 m (332 m)
Bunker: 1
Par: 4
Hcp: 9
Besonderheiten: Normalerweise für die Longhitter kein Problem; allerdings haben wir häufig Gegenwind.

4

04

Tee 4

Länge: 200 m (172 m)
Bunker: 1
Par: 3
Hcp: 17
Besonderheiten: Mit 200 m / 172 m Länge ein langes Par 3.

5

05

Tee 5

Länge: 393 m (327 m)
Bunker: 3
Par: 4
Hcp: 3
Besonderheiten: Diese Bahn ist mit 393m / 327 m aufgrund der Länge auch für die Longhitter eine Herausforderung. Die Wasserregel sollte man parat haben. Wenn der zweite Schlag vor dem Grün landen wird, spielen Sie auf die rechte Seite des Fairways. Ein etwas zu kurzer dritter Schlag läuft dann aufs Grün und springt nicht nach rechts vom Hügel weg.

6

06

Tee 6

Länge: 519 m (438 m)
Bunker: 4
Par: 5
Hcp: 1
Besonderheiten: Diese Bahn, mit Vorgabeverteilung 1, ist auch für den Durschnittsgolfer in aller Ruhe zu bewältigen. Hier die Einteilung: Abschlag gerade aus ( Wasser rechte Seite meiden – Auslinie linke Seite meiden ). Zweiter Schlag geradeaus ( Bunker + Wasser meiden ). Dritter Schlag gerade aus ( vor dem Bunker stoppen ). Vierter Schlag ca. 100 m aufs Grün – nicht in den Bunker. 1 Putt = Par ; 2 Putts = Bogey

7

07

Tee 7

Länge: 213 m (180 m)
Bunker: 2
Par: 3
Hcp: 15
Besonderheiten: Die Toilette finden Sie in der rechten Blockhütte. Die nächste „Möglichkeit“ haben Sie nach Loch 9 in der Mühle – bitte wieder sauber verlassen ! Mit 213 m / 180 m ist die Bahn 7 unser längstes Par 3 – jedoch mit Vorgabeverteilung 15 relativ leicht eingestuft. Ein Bogey ist hier für den Durschnittsgolfer fast sicher drin.

8

08

Tee 8

Länge: 437 m (423 m)
Bunker: 2
Par: 5
Hcp: 7
Besonderheiten: Hier haben Sie eine gute Chance ein Birdie zu spielen: 1.Abschlag aufs Fairway , leicht links von der Mitte. 2. Tigerline über die Bäume / Büsche Richtung links von der Birke. 3. Annäherung gut platziert aufs Grün. 4. Konzentration und 1 x putten = Birdie (Herzlichen Glückwunsch).

9

09

Tee 9

Länge: 331m (315 m)
Bunker: 2
Par: 4
Hcp: 13
Besonderheiten: Ein Par 4 mit Birdiechance. Beim Abschlag den Fairwaybunker beachten. “Schlimmer” als alle Bunker auf dem Platz ist das Rough auf der linken Seite.

10

10

Tee 10

Länge: 269 m (231 m)
Bunker: 2
Par: 4
Hcp: 18
Besonderheiten: Den Abschlag von der rechten Seite fernhalten – rechts ist Aus. Bei der Annäherung den Grünbunker an der rechten Seite vom Grün beachten. Gleichzeitig bedenken: ums Grün herum ist Aus – also zielgenau das Grün anspielen.

11

11

Tee 11

Länge: 145 m (130 m)
Bunker: 2
Par: 3
Hcp: 16
Besonderheiten: Unser kurzes Par 3 mit 145 m / 130 m Länge. Vorgabeverteilung 16 – jedoch manchmal erscheint es als doch sehr viel schwieriger – links Rough und Aus – 2 Grünbunker – und onduliertes Grün.

12

12

Tee 12

Länge: 448 m (373 m)
Bunker: 2
Par: 5
Hcp: 4
Besonderheiten: Dieses Par 5 Loch orientiert sich in seiner Lage am Wasser. Beim Abschlag können Sie sich in Richtung links vom Fairwaybunker orientieren. Wenn Sie vor der Brücke liegen sind es ca. 150 m bis Grünanfang. Wenn Sie das Grün von hier angreifen wollen, berücksichtigen Sie, dass hinter dem Grün von rechts bis links eine Auslinie verläuft.

Bequemer ist es mit dem 2. oder 3. Schlag vorzulegen und dann übers Wasser das Grün hoch anspielen. Sollte sich das „Wasserungeheuer“ einen, zwei oder gar drei Bälle geschnappt haben, trösten Sie sich – Sie sind offensichtlich in guter Gesellschaft – Die Anzahl, der von Tauchern gefundenen Bälle, lässt keinen anderen Schluss zu.

13

13

Tee 13

Länge: 193 m (163 m)
Bunker: 2
Par: 3
Hcp: 14
Besonderheiten: Ein langes Par drei mit Vorgabeverteilung 14. Für den Abschlag ist das beste den “Rentnereingang” zu benutzen – links vom Grünbunker. Wenn Schlag lang genug ist, wird der Ball auf dem Grün liegen – ist er zu kurz liegt der Ball gut spielbar (ohne Bunker).

14

14

Tee 14

Länge: 308 m (255 m)
Bunker: 3
Par: 4
Hcp: 12
Besonderheiten: Der Herrenabschlag liegt rund 50 m hinter dem Damenabschlag. Es empfiehlt sich den Abschlag etwas rechts von der Fairwaymitte zu platzieren. Das rettet vor der Auslinie links und erspart den 2. Schlag über das Wasser.

15

15

Tee 15

Länge: 404 m (347 m)
Bunker: 3
Par: 4
Hcp: 2
Besonderheiten: Mit 404m / 347m unser längstes Par 4 – Vorgabeverteilung 2. Vom Herrenabschlag aus gesehen gibt es den Strommast, der beim Abschlag zu „überwinden“ ist. Wird der Mast oder die Leitung getroffen, so ist der Schlag straffrei zu wiederholen – sagt die Platzregel. Das zweite Hindernis ist für Damen und Herren gleich – der Fairwaybunker. Für den zweiten Schlag zum Grün sollte der Abschlag weit genug am Bunker vorbei sein, damit freie Sicht gegeben ist. Wenn das nicht möglich ist, empfiehlt es sich den Abschlag nach links vom Bunker zu platzieren. Dann besteht die Chance an den Büschen links vorbei zu spielen und mit dem dritten Schlag das Grün zu erreichen.

16

16

Tee 16

Länge: 363 m (302 m)
Bunker: 2
Par: 4
Hcp: 8
Besonderheiten: Hier können Sie Ihren Score noch verbessern. Abschlag gerade aus – zweiter Schlag Richtung Grün. Mit “hauseigener Weite” oder mit Rückenwind bei trockenem Fairway rollt der Ball auf das Grün.

17

17

Tee 17

Länge: 327 m (291 m)
Bunker: 2
Par: 4
Hcp: 10
Besonderheiten: Nach dem Abschlag können Sie natürlich einen kleinen Umweg zum Toilettenhäuschen auf der linken Seite machen .
Auch an Loch 17 ist ein Par realistisch. Zweiter Schlag nach den Bunkern aufsetzen lassen und 1x bis 2 x putten.

18

18

Tee 18

Länge: 380 m (366 m)
Bunker: 2
Par: 4
Hcp: 6
Besonderheiten: Die Longhitter haben hier eine gute Chance ( Birdie ? Par sicher ). Abschlag rechts über die Büsche und mit dem zweiten aufs Grün. Wenn Sie nach dem zweiten Schlag die Glocke am rechten Fairway-Rand passieren, sollten Sie daran denken, dem nachfolgendem Flight durch Läuten die Freigabe zu erteilen. Beachten Sie hier besonders die Etikette: auch wenn die Gelegenheit so greifbar günstig ist, sollten Sie die Situation nicht ausnutzen und durch verfrühtes Läuten unliebsame Flight-Partner durch technischen ko aus dem Rennen zu nehmen. Begeben Sie sich jetzt unverzüglich nach Loch 19.