GLOBALES HANDICAP-SYSTEM AB 2020 WELTWEIT

R&A und USGA leiten die nächsten Schritte für ein globales Handicap-System ein.
Der Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews (R&A) und die United States Golf Association (USGA) haben mit einer weltweiten Pressemeldung die nächsten Schritte hin zu einem globalen Handicap-System eingeleitet. Ziel ist, die derzeit sechs bestehenden Handicap-Systeme (von Australien bis Europa) zu einem gemeinsamen Code zusammenzufassen.

Auch die eigentlichen Golfregeln werden durch R&A und USGA erstellt und fortgeschrieben, so dass für ein einheitliches Handicap-System die etablierte internationale Struktur übernommen werden soll. Das in Deutschland derzeit gültige Vorgabensystem ist dem Deutschen Golf Verband von der European Golf Association (EGA) lizensiert. Die EGA wird auch zukünftig das weltweite Handicap-System von R&A und USGA an die Nationalverbände weiterreichen.

Entscheidende Schritte zu einem weltweit einheitlichen Handicap-System
Mit dem künftigen World Handicap System soll, so die Urheber in einer aktuellen Pressemeldung, das Alleinstellungsmerkmal des Golfsports, nämlich das Handicap, leichter zu verstehen und weltweit übertragbar sein.

Kerngedanke der ins Auge gefassten neuen Regularien ist die Einführung einer, ähnlich bereits in den USA praktizierten, Durchschnittsberechnung, aus der sich das jeweilige Handicap ergibt. Als Grundprinzip soll gelten, dass sich ein Handicap aus den besten 8 der letzten 20 Ergebnisse eines Spielers ergibt. Einzelheiten zur Veröffentlichung liegen noch nicht vor.

USGA und R&A zielen mit dem neuen System, das noch weiterer internationaler Beratungen bedarf, auf das Einführungsjahr 2020 ab.

„Der Deutsche Golf Verband unterstützt die Initiative grundsätzlich, sieht aber noch viel Arbeit auf alle Beteiligte zukommen, bevor über einen endgültigen Einführungszeitpunkt gesprochen werden kann. Auch vor dem Hintergrund, dass im kommenden Jahr, also 2019, zunächst einmal grundlegend überarbeitete Golfregeln vor der Tür stehen, wird sich der Verband intensiv dafür einsetzen, dass Planbarkeit und ein geordneter Einführungsprozess vor Schnelligkeit gehen“, sagt Alexander Klose, Vorstand Recht & Services des Deutschen Golf Verbandes.

Malcolm Gourd, zuständig für Golfregularien im Deutschen Golf Verband, ergänzt: „Wichtig wird sein, dass wir unseren Mitgliedern und den Golfspielerinnen und Golfspielern früh genug die für sie wichtigen Informationen geben können, damit niemand von dem was da kommt überrascht wird und genügend Zeit ist, mögliche Auswirkungen zu testen und alle Beteiligten mitzunehmen.“

Quelle: Golf.de

EINLADUNG ZUR MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 18.03.2018

Liebe Clubmitgliederinnen,
liebe Clubmitglieder,
der Vorstand des Mühlenhof Golf & Country Club e.V. lädt Sie herzlich zur diesjährigen
Mitgliederversammlung ein am:

Sonntag, den 18.03.2018, 10:00 Uhr Mühlenhof Restaurant

Tagesordnung:
1. Begrüßung und Festlegung der Beschlussfähigkeit
2. Wahl des Protokollführers
3. Feststellung der Tagesordnung und Aufnahme etwaiger Ergänzungsanträge
4. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2017
5. Bericht des Präsidenten zum Jahr 2017
6. Kassenbericht und Prüfungsfeststellung der Kassenprüfer
7. Antrag auf Entlastung des Vorstandes
8. Festlegung und Genehmigung des Haushaltsplanes 2018
9. Bericht des Spielführers und Vorstellung des Turnierplanes 2018
10. Verschiedenes
Anträge und Änderungen/Ergänzungen sind satzungsgemäß spätestens eine Woche
vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand des MG&CC z.Hd. des
Präsidenten Ludger Epping einzureichen.
Wir bitten um zahlreiche Teilnahme.
Mühlenhof Golf & Country Club e.V.
Der Vorstand

WAS ÄNDERT SICH 2018 IM GOLF, EIGENTLICH ALLES: „WIR SPIELEN READY GOLF“

Eines ist sicher: Langes Warten und unnötige Spielverzögerungen sind für die meisten Golfer unerträglich, Sechs-Stunden-Runden der pure Graus. Trotzdem ging der internationale Trend in den vergangenen Jahren zu immer längeren Rundenzeiten. Selbst Großbritannien und Skandinavien, wo traditionell schneller gespielt wird als in Deutschland, waren von der Tendenz nicht ausgenommen.

2018 soll nun die Wende bringen. Das Zauberwort heißt „Ready Golf„. Spielen statt warten. Die Initiative kommt vom R&A (Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews) und wird 2018 auch vom Deutschen Golf Verband (DGV) ausdrücklich empfohlen. Ready Golf ist im Zählwettspiel in den offiziellen Regeln verankert und war übrigens auch noch nie verboten.

Ready Golf ist eigentlich einfach, wird gewisse Teile Ihres Spiels – vor allem die Schlagabfolge – aber stark verändern. Grundsätzlich ist es einfach die Aufforderung, etwas effektiver zu handeln und nicht minutenlang in Wartehaltung der „Ehre halber“ auf eine andere Person zu warten, die einfach noch nicht fertig ist. Sprich: etwas mehr Aktion und Spaß. Kurzweilig golfen. Natürlich unter Berücksichtigung der allgemeinen Sicherheit und Rücksichtnahme.

Das Ergebnis kann sich nach Studien des R&A übrigens sehen lassen: In einer Dreier-Gruppe würde eine Einsparung von fünf Sekunden pro Schlag 25 Minuten Zeitverkürzung bringen. Trotzdem entsteht zu keinem Zeitpunkt Hektik. Wir können Ihnen nur raten: Probieren Sie es einmal aus. Es wird Ihr Spiel beflügeln!

So funktioniert Ready Golf:

  • Der wichtigste Grundsatz, der für den ganzen Platz gilt: Die Spielfolge im Zählspiel wird in Regel 10-2 geregelt. Diese Regel gilt weiterhin, es darf jedoch davon abgewichen werden, wenn der Spieler, der eigentlich mit dem nächsten Schlag an der Reihe wäre, noch nicht dazu bereit ist. Dass dabei der Sicherheits-Grundsatz gilt, muss klar sein. Wer Ready Golf spielt, muss seine Mitgolfer beobachten und die Spielsituation immer wieder abschätzen.
  • Am Tee nicht auf die Ehre pochen: Wenn ein Longhitter noch warten muss, weil er sonst den Flight davor gefährdet, können die anderen bereits spielen.
  • Es ist kein Etikette-Verstoß, wenn Sie beim Schlag Ihres Mitspielers ein paar Meter vor diesem an der Seite des Fairways stehen, so dass Sie danach schnell schlagen können. Tip: Auf der Rückenseite des Spielers ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Ball in Ihre Richtung verzogen wird, deutlich geringer als frontal dem Spieler gegenüber. Ein als Socket geschlagener Ball kann direkt in Ihre Richtung gehen.
  • Spielen Sie erst Ihren Ball, bevor Sie Bälle für Mitspieler suchen. Es ist kein Etikette-Verstoß mehr, wenn Sie nicht sofort beim Suchen helfen. Zuerst schlagen dann suchen, lautet die neue Devise.
  • Spielen Sie konsequent einen provisorischen Ball, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie Ihren Ball finden werden.
  • Sie spielen Ihren Ball auch dann, wenn Ihr Mitspieler noch den Bunker recht.
  • Sie können auch dann putten, wenn noch nicht alle Mitspieler auf dem Grün sind. Selbst wenn ein Golfer sich noch im Bunker auf einen Schlag zum Grün vorbereitet und Sie bereits fertig sind, können Sie loslegen.
  • Hat ein Spieler seinen Ball über das Grün gejagt, können die anderen Spieler schon weiterspielen, auch wenn der Ball Ihres Mitspielers weiter vom Loch entfernt ist.
  • Lochen Sie Ihren Ball ein, auch wenn Sie dazu in der Nähe anderer Putt-Linien stehen müssen.
  • Tauschen Sie Informationen zu Entfernungsangaben und Hindernissen auf dem Weg zum Ball aus.
  • Weisen Sie Mitspieler auf falsch abgestellte Trolleys oder Carts hin, wenn diese dadurch einen längeren Laufweg zur nächsten Spielbahn haben.
  • Mit dem An- und Ausziehen des Handschuhs kann man den Spielfluss ungemein aufhalten – also immer frühzeitig anziehen.
  • Verlieren Sie keine Zeit mit dem Notieren des Scores. Zumindest der erste Spieler sollte den Bleistift erst nach seinem nächsten Abschlag zücken.

QUELLE (golf.de)

NEUJAHRSEMPFANG AM MÜHLENHOF

Der Vorstand hatte seine Golfgemeinde am Sonntag, den 21.01.2018  in die Räume des Mühlenhof Restaurants zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Mit einem Glas Sekt wurde auf das neue Golfjahr angestoßen. Präsident Ludger Epping konnte bei seiner Begrüßung auf eine stattliche Zahl von 160 gut gelaunten Gästen blicken.

In seiner Rede dankte der Präsident alle ehrenamtlichen Helfer für die geleistete Arbeit zum Wohle des Clubs. Als kleines Geschenk der Anerkennung für die geleistete Arbeit überreichte er  allen einen Golfkalender mit Karikaturen des Ende vergangenen Jahres verstorbenen Clubmitglieds Ralf Conrad.

Die Gäste  nutzten bei einem kleinen Imbiss sowie kalten und warmen Getränken die Gelegenheit, sich auf die neue Golfsaison einzustimmen.

Um zu den Bildern vom Neujahrsempfang zu gelangen, klicken Sie bitte auf das angezeigte Bild:

Bilder & Text ( Kuno Convent)

ZU VERMIETEN, WUNDERSCHÖNE GEWERBEFLÄCHE AUF DEM MÜHLENHOF

Top Gewerbefläche am Mühlenhof zu vermieten, alle Infos auf Immobilienscout24.de. Bitte klicken Sie auf das Bild und Sie werden automatisch verlinkt:

 

GREENKEEPERTEAM VERSCHÖNERT DIE GOLFANLAGE

Die Brücke auf Bahn 2 wurde erneuert.

TERMINE 2018

Liebe Mitglieder des Mühlenhof Golf & Country Clubs,
das Jahr 2017 neigt sich bald dem Ende zu und schon machen wir einen kleinen Ausblick auf die ersten Termine im Jahr 2018.
Bitte reserviert Sonntag, den 21.Januar 2018 für den traditionellen Neujahrsempfang und Sonntag, den 18. März 2018 für die Mitgliederversammlung. Zu beiden Terminen laden wir Euch heute schon gerne ein. Nähere Informationen folgen.
Der Vorstand

TIPPS FÜR DAS EIGENE SPIEL: REGELN IM WINTER

Wintergolfregeln (Photo by Warren Little/Getty Images)

 

Diese Regeln sollten Sie im Winter parat haben

Ratgeber

Wintergolf hat seine eigenen Regeln. Darum rufen wir Ihnen hier die wichtigsten nochmals in Erinnerung.

Sicherlich dürfen Sie auf Privatrunden bei winterlichen Bedingungen die offiziellen Golfregeln dehnbar auslegen und einfach schauen, dass Sie zügig über die Runden kommen und dabei niemanden gefährden. In jedem Fall sollten Sie die Besonderheiten von Winterregeln kennen. So können Sie das Beste aus Ihrem Spiel herausholen und sich in so manchen Situationen regelkonform Erleichterung verschaffen. Wir haben die wichtigsten Regeln zusammengefasst:

Besserlegen

Die Möglichkeit des Besserlegens kommt nicht automatisch mit der Winterzeit. Es ist eine Platzregel, die von jedem einzelnen Club ausgeschrieben werden kann. Sie sollten also unbedingt im Sekretariat oder am schwarzen Brett Erkundigung einholen, ob Besserlegen angesagt ist und wie genau die Ausschreibung lautet. Es gibt den Unterschied zwischen Scorekarten- oder Schlägerlängen.

Für ein falsches Besserlegen gibt es zwei Strafschläge. Beim Besserlegen muss der Ball vor dem Aufnehmen markiert werden, ansonsten droht ein Strafschlag. Erkundigen Sie sich, ob nur auf kurzgemähten Flächen bessergelegt werden darf. Beim Besserlegen dürfen Sie den Ball dann auch reinigen.

Eingebohrter Ball

Auch die Regel Eingebohrter Ball sollten Sie vor der Runde im Clubhaus klären. Die offiziellen Golfregeln erlauben stets Erleichterung, wenn Ihr Ball auf kurzgemähten Flächen eingebohrt ist. Bei wirklich schlechten Bedingungen ermöglicht Ihnen die sogenannte „local rule“ eines Clubs, dass Sie im Gelände (also auch im Rough) den Ball aus seinem Einschlagloch aufnehmen, säubern und straflos droppen dürfen.

Putzen des Balls

Wenn die Bedingungen schlecht genug sind und ständig Dreck an den Bällen haftet, aber noch kein Besserlegen erlaubt ist, kann ein Club folgende Platzregel aussprechen: Sie dürfen den Ball markieren, aufnehmen und putzen. Sie müssen ihn dann aber an die exakt selbe Stelle zurücklegen!

Zeitweiliges Wasser

Bitte hüpfen Sie bei der Prüfung nach zeitweiligem Wasser nicht wie wild auf der Stelle. Diese Regel ermöglicht es Ihnen, Erleichterung in Anspruch zu nehmen, wenn Wasser bei normaler Bewegung im Bereich Ihres Stands oder des Balls sichtbar ist. Wenn dem so ist, dürfen Sie den Ball innerhalb von einer Schlägerlänge beim nächstmöglichen, spielbaren Punkt nicht näher zur Fahne droppen. In diesem Fall dürfen Sie den Ball auch reinigen.

Umgang mit Schnee auf dem Golfplatz

Schnee wird in den offiziellen Golfregeln als loser hinderlicher Naturstoff (Regel 23-1) oder zeitweiliges Wasser (Regel 25-1) definiert. Die Entscheidung liegt beim Spieler, welche Erleichterung er in Anspruch nehmen möchte. Sie dürfen den Bereich um den Ball von Schnee und Eis befreien, müssen allerdings darauf achten, diesen dabei nicht zu bewegen. Sonst ziehen Sie sich einen Strafschlag zu und müssen den Ball an die ursprüngliche Stelle zurücklegen. Versäumen Sie dies, kommt ein weiterer Strafschlag hinzu.

Wir empfehlen somit die zweite Möglichkeit: Liegt Ihr Ball im Gelände (sämtliche Bestandteile des Platzes mit Ausnahme der Grüns und Hindernisse) im Schnee, dürfen Sie an der nächstmöglichen, schneefreien Stelle nicht näher zum Loch droppen. Wichtig dabei: Sie müssen vollständige Erleichterung in Anspruch nehmen, selbst wenn das bedeutet, dass Ihr Ball in einer schlechteren Lage zur Ruhe kommen könnte. Wenn Sie mit einem Fuß noch im Schnee stehen oder ein Teil des Balls den Schnee berührt, ist dies nicht regelkonform und Sie ziehen sich zwei Strafschläge für das Spielen des Balls von der falschen Stelle zu.

Auf dem Grün dürfen Sie Ihren Ball sogar an eine andere Stelle legen, wenn sich der Schnee (ungewöhnlich beschaffener Boden) auf Ihrer Puttlinie befindet. Wenn keine vollständige Erleichterung möglich ist, müssen Sie den Ball an eine Stelle legen, die der vorherigen Position am nächsten gelegen ist und größte erzielbare Erleichterung bietet, jedoch nicht näher zum Loch ist. In diesem Fall kann der nächstgelegene Punkt der Erleichterung auch außerhalb des Grüns sein.

Quelle: Golf.de

http://www.golf.de/publish/tipps-und-tricks/tipps-fuers-eigene-spiel/60113554/diese-regeln-sollten-sie-im-winter-parat-haben

MÜHLENHOF TEAMGOLF AB DEN 26.11.2017

Mühlenhof Teamgolf

Golfspielen im Team!

Nette Golferinnen und Golfer kennen lernen!

Spaß haben!

 

Termine & Speisen:
26.11.17 Grünkohl mit Mettwürstchen
03.12.17 Currywurst mit Pommes
10.12.17 Frikadelle mit Nudelsalat
17.12.17 mit Wichteln
Kartoffel – Sauerkraut – Eintopf
07.01.18 Bockwurst mit Kartoffelsalat
14.01.18 Spaghetti Bolognese
28.01.18 Frikadelle mit Nudelsalat
04.02.18 mit Kostüm
Bockwurst mit Kartoffelsalat
11.02.18 Gulascheintopf mit Brot
18.02.18 Spaghetti Bolognese
25.02.18 Grünkohl mit Mettwürstchen  –  Startgeld 15,– €

Treffpunkt:              jeweils sonntags 10.00 Uhr im Mühlenhof Restaurant;

um 10.00 Uhr werden die jeweiligen Teams ausgelost, die dann

ab 10.30 Uhr vom Tee 1 starten.

Teilnahme-

berechtigung:         alle Golfer und Golferinnen mit Platzerlaubnis.

 

Startgeld:                 12,– € Mitglieder des Mühlenhof Golf & Country Club,

außer am 25.02.2018 = 15,– €;

24,– € Mitglieder des Mühlenhof Golfplatz und andere Gäste &

außer am 25.02.2018 = 30,– €

zzgl. Sondergreenfee nur 30,– €;

0,– € Mitglieder des Mühlenhof Golf & Country Club,

die unter 18 Jahren sind.

Gespielt wird Florida – Scramble:

Alle Spieler des Teams schlagen ab. Ein Ball wird ausgesucht und von dieser Stelle wird weitergespielt. Der Spieler, dessen Ball ausgesucht worden ist, setzt bei diesem Schlag aus. So wird verfahren, bis der Ball eingelocht worden ist. Das gilt auch für das Putten. Wie auch vorher, werden alle Putts auf dem Grün gezählt.

Nach 9 Loch gibt es eine Pause mit Kaffee und Tee und nach der Runde ist bei einem kleinen Essen Gelegenheit, die Ereignisse der Teams zu vergleichen und Erfahrungen auszutauschen.

Wichtig:

Meldeschluss: donnerstags 17.00 Uhr vor dem jeweiligen Termin.

Anmeldung bitte im Golffachgeschäft 0 28 24 / 92 40 92 oder www.muehlenhof.net

 

LISTE DER QUALIFIZIERTEN FÜR DAS LVM MASTERS

Hier die Liste der qualifizierten für das Turnier am 01.11.2017: